Geschichte des Musikvereins

 

 

 

Die Jugendkapelle Rohrau wurde 1974 unter Kapellmeister Herrn  Prof. Karl Jeitler und Pater Konrad Thim gegründet. 2 Jahre vor der Gründung wurde von Herrn Jeitler und Herrn Pater Thim mit der Ausbildung der Musiker begonnen.

 

Bei der Gründung 1974 bestand die Jugendkapelle aus 19 Mitgliedern, darunter fast die Hälfte Mädchen, was in den 70-iger Jahren noch die Ausnahme war. Die ältesten Musiker waren damals 13 Jahre alt. Der Verein hat unter Karl Jeitler vor allem konzertante Blasmusik einstudiert, darunter viele Werke von Johann Strauß.  Auch das war in den 1970ern eine Rarität im Bereich der Blasmusik. Schon im Jahre 1975 nahm die Jugendkapelle an ersten Bewertungen teil und innerhalb weniger Jahre führte Prof. Karl Jeitler die Jugendkapelle bis zum Oberstufenniveau.

 

Zu den Highlights dieser Anfangsjahre gehören sicher eine Aufführung in Salzburg, Aufnahmen im Tonstudio von Radio Niederösterreich, ein Auftritt im Seniorenclub und die Teilnahme am österreichischen Blasmusiktreffen in Wien.

1980 hat Karl Jeitler den Verein an Eduard Scherzer übergeben, da ihm neben seinem Beruf als Philharmoniker keine Zeit mehr blieb, die Jugendkapelle weiterzuführen. Eduard Scherzer ist damals bereits Tubist der Wiener Volksoper und führt den eingeschlagenen Weg Richtung konzertanter Blasmusik weiter.

 

Mitte der 80er Jahre schlitterte der Verein, nicht zuletzt wegen der beruflichen Belastung der Führungspersonen, in eine personelle Krise.

Um den Fortbestand des Vereins zu sichern, übernimmt 1985 Franz Raser die Funktion des Obmannes bis er sie 1991 an den 22-jährigen Musiker Norbert Payer übergeben kann. Auch musikalisch übernimmt 1989 mit Manfred Fehrer erstmals ein Musiker aus Rohrau die Führung.

Bereits 1994 geht die musikalische Leitung der Jugendkapelle an den Gallbrunner Erich Lutz für mehr als zehn Jahre über. Die Highlights unter seinem Dirigat waren Musikreisen zur Partnergemeinde nach Rohrau/Gärtringen in Deutschland (1994) und nach Ramsen in die Schweiz zur Neuuniformierung des Ramsener Musikvereins (1997).

1999 löste Petra David Norbert Payer in seiner Funktion ab und übernahm, zu dieser Zeit als eine von wenigen Frauen im Österreichischen Blasmusikverband, die Funktion der Obfrau des Vereins. Im selben Jahr hat die Jugendkapelle sich den Gegebenheiten angepasst und den Namen auf „Musikverein der Marktgemeinde Rohrau“ geändert.

Nachdem er 2004 mit seiner Familie in Rohrau seine neue Heimat gefunden hat, übernimmt Dr. Josef Lutz von seinem Bruder die musikalische Leitung des Musikvereins. Zwei Jahre später - 2006 - wechselt die Funktion des Obmanns an Hannes Raser.

Seit 2004 nimmt der Verein an allen Konzertwertungen und seit 2007 an allen Marschmusikwertungen der Bezirksarbeitsgemeinschaft Bruck an der Leitha teil. Als Erfolg der kontinuierlichen Arbeit wird 2014 Kapellmeister Josef Lutz die Dirigentennadel in Gold des niederösterreichischen Blasmusikverbandes verliehen. Dazu hat er mit dem Musikverein der Marktgemeinde Rohrau neun Mal in neun aufeinanderfolgenden Jahren mehr als 90 Punkte bei Konzertwertungen erreicht.

Ein musikalischer Höhepunkt der vergangen Jahre war sicher die Uraufführung der Rohrauer Messe 2007 in Rohrau gemeinsam mit dem Kirchenchor Bruck sowie die musikalische Umrahmung des Erntedankfestes 2009 im Salzburger Dom mit eben dieser Messe gemeinsam mit dem Brucker Chor und der Trachtenmusikkapelle Salzburg-Aigen. Die Messe wurde von Herrn Walter Schwimbersky bei Shane Woodborne, einem Mitglied der Camerata Salzburg, anlässlich des 200. Todestages von Michael Haydn in Auftrag gegeben.

Der Musikverein ist in den letzten Jahren ein unverzichtbarer Kulturträger der Marktgemeinde Rohrau geworden und ist sowohl bei kirchlichen als auch weltlichen Festen für die musikalische Gestaltung in unterschiedlicher Besetzung verantwortlich.

Beliebte Ausrückungen bei den Musikern sind Einladungen zu Musikerfesten bzw. gemeinsamen Veranstaltungen von befreundeten Vereinen, vor allem auch außerhalb unseres Bezirkes, wie zum Beispiel Musikverein Müllendorf, Musikverein Winden, dem Trachtenmusikverein Aigen und dem Musikverein Pians.

Heute zählt der Verein 38 aktive Mitglieder, davon 21 männlich und 17 weiblich.

Zahl der Jungmusiker unter 30 Jahre: 18

Davon 9 weiblich und 9 männlich

Der Verein wird bei diversen Ausrückungen von 6 Marketenderinnen unterstützt.

Der Verein rückt im Jahr durchschnittlich zwischen 22 und 27 mal aus und nimmt jährlich an der Marschmusik- und der Konzertwertung teil, aber auch am Weisenblasen und am Musizieren in kleinen Gruppen.

Zu den wichtigsten Auftritten gehört das traditionelle Herbstkonzert „Ohrenschmaus“ im Oktober.

Franz Meidlinger ist schon seit der Gründung des Vereins aktiver Musiker.

An dieser Stelle wollen wir uns bei allen Idealisten, Musikern, Funktionären und Freunde des Musikvereins für ihren Einsatz und Treue, sowie bei der Marktgemeinde Rohrau für die kontinuierliche Unterstützung, bedanken. Ohne die Mithilfe aller und einer positiv aktiven Zusammenarbeit mit dem Führungsteam kann kein Musikverein lange bestehen bzw. seinen Aufgaben in der Gemeinschaft nachkommen.

Herrn Karl Jeitler (1974-1980) als Kapellmeister folgten Eduard Scherzer(1980-1988), Dieter Angerer(1989), Manfred Fehrer (1989-1994), Erich Lutz (1994-2004) und seit 2004 Mag. Dr. Josef Lutz

Obmänner und Obfrau: Pater Konrad Thim (1974-1985) Franz Raser (1985-1991), Norbert Payer (1991-1999), Petra David (1999-2006), Hannes Raser (2006-2017) und seit 2017 Mag. (FH) Martina Kral.